Bild: imago stock&people

Pumpen, Pumpen, Pumpen! Die Helfer in Thailand kämpfen gegen das Wasser – und die Zeit

05.07.2018, 16:2506.07.2018, 20:01

Vielleicht müssen sie doch nicht tauchen. Seit zwei Wochen stecken 12 Jugendliche mittlerweile in einer Höhle in Thailand fest. Und bislang lag der einzige Weg hinaus unter Wasser. Jetzt könnte es den Helfern vor Ort aber gelingen, die gefluteten Höhlengänge trockenzupumpen. Viel Zeit dazu bleibt nicht: Schon am Wochenende soll der Monsunregen erneut beginnen.

In den vergangenen Tagen sei es bereits gelungen, den Wasserpegel um die Hälfte zu senken, sagte ein Mitarbeiter des thailändischen Innenministeriums dem Guardian. Hunderte Industriepumpen seien derzeit im Einsatz.

Der Rettungshelfer weiter:

"Wir versuchen, den Wasserpegel bis auf Hüfthöhe zu senken, sodass man keine Taucherausrüstung mehr nutzen muss, sondern einfach mit Schwimmwesten hinauslaufen kann". 
guardian

Aber die für das Wochenende angekündigten Regenfälle setzen die Rettungskräfte unter Druck. Gerade im Moment versuchen die Helfer deshalb auf Hochtouren, die Höhle zu leeren. Es lässt sich bisher aber nicht sagen, ob sie es noch schaffen.

Was ist passiert

Die Jugendlichen gehören zu einem Fußballteam. Es hatte die Höhle mit dem Namen "Tham Luang-Khun Nam Nang Non" rund tausend Kilometer nördlich von Bangkok am 23. Juni nach einem Training besucht. In der Region ist jetzt Regenzeit. Laut Behörden waren die Fußballer dort von einer Sturzflut überrascht worden und hatten sich immer tiefer ins Innere der Höhle zurückgezogen.

Am Montag entdeckten britische Taucher die Gruppe dann mehr als drei Kilometer vom Höhleneingang entfernt. 

So halten sie durch

Der 25-Jahre-alte Trainer, Ekkapol Chantawong, hat seinen Schützlingen meditieren beigebracht, damit sie ruhig im Dunkeln der Höhle ihre Rettung abwarten. Das berichtete seine Tante dem Australian

Das sagte der Trainer:

"Als die Taucher sie fanden, haben die Jungs gerade meditiert. Die Schüler erzählten den Helfern, dass Ekkapol ihnen beigebracht habe, zu meditieren, um Kraft zu behalten."
Umporn Sriwichai im Australian

Das Wunder von Thailand

1 / 8
Das Wunder von Thailand
quelle: imago stock&people / xinhua
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(ab/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Uiguren in China: Datenleck enthüllt neue Belege der Unterdrückung in Xinjiang

Neue Enthüllungen zeigen nach Medienberichten das Ausmaß der Verfolgung und Masseninternierung von muslimischen Uiguren in der nordwestchinesischen Region Xinjiang.

Zur Story