Bild: gettyimages / watson.de

Was Schulz in einem neuen Buch sagt und was er wirklich meint 

24.03.2018, 17:4724.03.2018, 17:56

Martin Schulz spricht über die plötzliche Wende der SPD nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen.

Der Spiegel hat in einem Vorabdruck des bald erscheinenden Buchs "Die Schulz Story - Ein Jahr zwischen Höhenflug und Absturz" von Markus Feldenkirchen erste Aussagen des ehemaligen Kanzlerkandidaten veröffentlicht.

Hier sind drei seiner Zitate.

Wir präsentieren: Schulz-Deutsch, Deutsch-Schulz!

Der Bundespräsident

Bild: gettyimages / watson.de
"Wenn der Bundespräsident dich zu sich zitiert, kannst du ja nicht Nein sagen oder zurücktreten"

Was er wirklich meint

Surprise

Außerdem hatte ich ja schon die Mitfahrgelegenheit nach Bellevue.

Der Sündenbock

Bild: gettyimages / watson.de
"Ich bin der ideale Sündenbock für alles, was die Partei seit Jahren falsch gemacht hat."

Was er wirklich meint

Surprise

...dass wir die Jusos nicht abgeschafft haben und die gammeligen Snacks auf Parteitagen

Der Fehler

Bild: gettyimages / watson.de
"Ich habe dumme Fehler gemacht"

Was er wirklich meint

Surprise

Ab jetzt nur noch kluge Fehler!

Wen sollen wir als nächstes übersetzen? Schreib es uns in den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Es lässt nicht nicht eindeutig klären, warum Menschen so große Angst vor Freitagen haben, die auf den 13. eines Monats fallen. 13 als Unglückszahl könnte ihren Ursprung in der Religion haben (Danke fürs Versauen einer eigentlich wunderbaren Zahl, Judas). Im deutschen Volksmund wurde die Zahl auch als "des Teufels Dutzend" bezeichnet.

Zur Story