AfD macht Umfrage zum Islam – und wird zur Lachnummer

19.03.2018, 18:2020.03.2018, 13:17

Als CSU-Vorstand Horst Seehofer in einem BILD-Interview verkündete "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" war das eine Steilvorlage für die AfD (Alternative für Deutschland) – dachte sie zumindest. 

Und twitterte am Montag daher gleich drauflos. "Gehört der Islam zu Deutschland?" Ein kleines Ja/Nein-Voting war als Entscheidungshilfe angehängt.

Die Antwort der User: Ja. Zu 83 Prozent. 

Bild: www.twitter.com

Eigentor könnte man sagen. Oder blöd gelaufen. Auch weil die Satiresendung "Extra 3" ihre Follower aufforderte mitzumachen und damit viele Ja-Stimmen produzierte: „Liebe Gutmenschen und Zwangsgebührenzahler, habt ihr Lust, bei einer AfD-Umfrage mitzumachen?“ Der Aufruf funktionierte offenbar.

Aber lassen wir doch einfach die Twitter-Gemeinde selbst kommentieren:

Der AfD Berlin schien dieses Ergebnis nicht zu passen. Am Dienstagmorgen war die Umfrage offenbar gelöscht und auf Twitter nicht mehr erreichbar.

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
"Es kann sehr spannend werden, wenn die SPD mit ihrem Wahlkampf an junge AfD-Wähler herankommen kann": Jugendforscher Hurrelmann über junge Menschen, den Wahlkampf und das Parlament

Manche Menschen unter 18 haben ihre Stimme schon am 19. September abgegeben, eine Woche vor dem Ende der Bundestagswahl. Allerdings hatte das nur symbolischen Wert. Die Wahlbeteiligung bei der sogenannten U-18-Wahl erreichte mit 262.000 Teilnehmenden laut dem Bundesministerium für Familie einen Rekord. Nach dem Ergebnis dieser Wahl hätten bundesweit die Grünen (21 Prozent) die meisten Stimmen der Unter-18-Jährigen für sich gewinnen können, gefolgt von der SPD (19 Prozent).

Zur Story