International

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Abdeslam ist zu 20 Jahren Haft verurteilt worden

23.04.2018, 10:1623.04.2018, 10:57

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist wegen Schüssen auf belgische Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Brüssel sprach den französischen Islamisten am Montag wegen terroristisch motivierter Mordversuche schuldig. 

Abdeslam soll zu der Terrorzelle der Organisation Islamischer Staat (IS) gehören, die die blutigen Anschläge in Paris im November 2015 und in Brüssel im März 2016 verübte. Wegen seiner mutmaßlichen Beteiligung an den Anschlägen soll ihm in Frankreich noch der Prozess gemacht werden.

Verurteilt wurde er jetzt zusammen mit einem zweiten Angeklagten aber zunächst wegen einer Schießerei in der Brüsseler Gemeinde Forest kurz vor seiner Festnahme 2016.

Als er dort bei einer Razzia aufgespürt wurde, sollen er und zwei Komplizen auf Polizisten geschossen und drei Beamte verletzt haben. Ein Verdächtiger, der Algerier Mohamed Belkaid, wurde bei dem Feuergefecht getötet.

Bei dem zweiten am Montag Verurteilten handelt es sich um Sofiane Ayari. Auch er wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt.

Abdeslam sitzt wegen der Pariser Attentate bereits in Frankreich in Untersuchungshaft. Er erschien zum Urteil nicht vor Gericht. Auch der zweite Angeklagte Sofien Ayari war nicht anwesend.

(mbi/fh/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Wenn es nach Kadyrow geht, greift Russland als nächstes Polen an
Ramsan Kadyrow, Machthaber in Tschetschenien, fällt immer wieder durch aggressive Rhetorik auf. Nun schlägt der 46-Jährige vor, den Ukraine-Krieg auszuweiten – nächstes russisches Ziel soll EU-Mitglied Polen sein.

Obwohl Ramsan Kadyrow nie um markige Sprüche und hetzerische Aussagen verlegen ist, war es in den vergangenen Wochen um den seit 2007 in Tschetschenien herrschenden Russen verhältnismäßig ruhig.

Zur Story