Bild
Bild: picture alliance /Oliver Berg/ Ina Fassbender/dpa/montage
Deutschland

Hollywood und Politik auf dem Kirchentag – das sind die wichtigsten Gäste in Münster

11.05.2018, 08:1911.05.2018, 08:36

Kirchentag?

Der am Mittwoch gestartete Katholikentag im westfälischen Münster steht in diesem Jahr unter dem Motto "Suche Frieden". Es ist die größte Veranstaltung für katholische Gläubige. Bis Sonntag werden zehntausende Teilnehmer erwartet. Auf zahlreichen Veranstaltungen wird über Themen aus Kirche und Gesellschaft diskutiert – mit dabei sind einige bekannte Gäste: 

Angela Merkel

Am Freitag um 11 Uhr wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet. Sie nimmt an einer Podiumsdiskussion te8il zum Thema: "Deutschland in einer veränderten Weltlage – wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?" Gesprächspartner sind der Friedensforscher Tilman Brück und Kardinal Peter Turkson aus dem Vatikan.

Kardinal Reinhard Marx und Heinrich Bedford-Strohm

Ein weiteres mit Spannung erwartetes Thema ist die Ökumene, die Annäherung zwischen Katholiken und Protestanten. Dazu debattiert der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, ebenfalls ab 11 Uhr mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm.

Abraham Lehrer und Henriette Reker

Ebenso für 11 Uhr ist eine Podiumsdiskussion zum Thema "Keine Toleranz gegen Intoleranz! Gemeinsam gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit" mit Abraham Lehrer, dem Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker angesetzt.

Wim Wenders: 

Regisseur und Fotograf Wim Wenders zeigt seinen neuesten Film "Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes". Im Zentrum des Films stehen die unmittelbaren Gedanken des Papstes, etwa zu Themen wie den Reformbestrebungen in der Kirche und den aktuellen globalen Herausforderungen. 

Das ist der Trailer 

Winfried Kretschmann und Rainer Maria Woelki

Ab 14 Uhr wollen unter anderem Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kölns Erzbischof Rainer Maria Woelki über den "Störfaktor Religion - Wie viel Glaube verträgt die Öffentlichkeit?" sprechen.

Horst Seehofer hat schon für einen Skandal gesorgt 

Am Donnerstag war in Münster vor allem der geplante Auftritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer mit Spannung erwartet worden. Der CSU-Politiker sollte an einer Diskussion zum Thema Integration teilnehmen. Doch einige Stunden zuvor sagte er ab, und zwar "aufgrund der Verkehrslage", wie eine Moderatorin auf dem Podium bekanntgab. Die Mitteilung wurde im Saal mit lautstarkem Gelächter aufgenommen. Für Seehofer sprang kurzfristig Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ein.

(hd/dpa)

"Dann weint Claudia Roth": CSU-Chef Markus Söder poltert gegen Grüne in Atomdebatte

Die CSU ist im Wahlkampfmodus. Nach der Neujahrsklausur der Landtagsfraktion folgen für den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder direkt im Anschluss die nächsten Termine. Mit markigen Worten und großen Ankündigungen heizt Söder dort seinen Parteifreunden ein. Das Ziel: Eine weitere Amtszeit. Gern wieder mit den Freien Wählern, wie er bei der Neujahrsklausur erklärte. Auf gar keinen Fall mit den Grünen.

Zur Story