Politik

Weg mit Schrottreaktor – Belgien will den Atomausstieg bis 2025

03.04.2018, 17:47

Belgiens Premierminister Charles Michel hat am Karfreitag einen neuen Energiepakt unterzeichnet: Das Land will zwischen 2022 und 2025 den Atomausstieg schaffen, das berichtet Euractiv.

Das würde auch heißen: Das Kernkraftwerk Tihange in der Nähe von Aachen wird nach dem Ende seiner Laufzeit heruntergefahren. Weil der Reaktor veraltet und unsicher sein soll, gab es in der Vergangenheit immer wieder Proteste.

Belgien bezieht momentan noch 40% seines Strombedarfs aus Atomenergie. Wenn die dafür zuständigen sieben Reaktoren bis 2025 ausgeschaltet werden,  müssen jetzt jede Menge Investitionen in erneuerbare Energien gepumpt werden. 

(jd)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
USA-Experte: Gegen Trump würde Biden wohl gewinnen – aber nicht gegen andere Kandidaten

In seiner Rede zur Lage der Nation macht US-Präsident Joe Biden den ganz großen Aufschlag: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Vereinigten Staaten. Dazu viel Pathos und große Worte. Und das 72 Minuten lang. "Das waren zwölf Minuten länger als im vergangenen Jahr", sagt Kampagnenexperte Julius van de Laar. Er beriet einst Barack Obama in dessen Wahlkampf. Für van de Laar macht die Rede eines deutlich: Joe Biden wollte zeigen, er ist fit und vital.

Zur Story