FILE - In this April 29, 20111, file photo, attorney John Dowd walks in New York. Dowd, President Donald Trump's lead lawyer in the Russia investigation has left the legal team, is confirming his deci ...
Bild: AP
International

Donald Trump braucht einen neuen Anwalt

22.03.2018, 17:0922.03.2018, 17:11

Donald Trumps Anwalt ist zurückgetreten. John Dowd kündigte am Donnerstag in Folge interner Umstellungen des Teams von Trumps Rechtsberatern.

US-Medienberichte beziehen sich bei der Kündigung auf drei Quellen, die in der Entscheidung involviert gewesen sein sollen. Trump habe demnach eine schlagfertigere Mannschaft zusammenstellen wollen, um im Untersuchungsausschuss zu seiner Russland-Affäre besser bestehen zu können.

In einer Email schrieb Dowd

"Ich liebe den Präsidenten und wünsche ihm alles Gute"

Beim Rücktritt handelt es sich offenbar um eine gemeinsame Entscheidung des Präsidenten und seines Anwalts. Dowd war demnach frustriert davon, dass der Präsident neue Anwälte zur Beratung hinzugezogen hatte. Trump auf der anderen Seite fehlte das Vertrauen in die Fähigkeiten Dowds, ihn gegenüber den Ermittlern rund um FBI-Direktor Andrew McCabe zu verteidigen. (mbi)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Abhängigkeit von China: Habeck-Ministerium rechnet bis 2027 mit Annexion Taiwans

In vielen Ländern dieser Welt brodelt es aktuell. Gerade und vor allem auch bei Handelspartnern Deutschlands. Was die Abhängigkeit von autokratischen Systemen im Ernstfall bedeuten kann, ist gerade im Bereich der Energiepolitik zu beobachten. Deutschland hat hier auf russisches Öl und Gas gesetzt – weil es günstig war.

Zur Story