Rahaf Mohammed al-Qunun floh vor ihrer Familie.
Rahaf Mohammed al-Qunun floh vor ihrer Familie.

Geflüchtete Frau aus Saudi-Arabien erhält Asyl in Australien

11.01.2019, 09:0111.01.2019, 09:32

Rahaf Mohammed al-Qunun, die 18-jährige Saudi-Araberin, die vor ihrer Familie nach Thailand flüchtete, erhält anscheinend Asyl in Australien. Dies sagte laut CNN ein thailändischer Beamter.

Der thailändische Chef der Einwanderungspolizei, Surachate Hakparn, bestätigte dies: "Ja, Australien hat ihr ein Asyl gewährt, aber wir warten auf eine Bestätigung, wohin sie genau geht", sagte er laut CNN. Und weiter: "Wir geben ihr den nötigen Schutz bis ihre Entscheidung definitiv ist."

Das Innenministerium Australiens verweigerte vorerst einen Kommentar dazu. Al-Qunun flog von Kuwait nach Thailand um vor ihrer Familie zu flüchten. Die 18-Jährige fürchtete um ihr Leben, weil sie ihrer Familie offenbarte, dass sie Atheistin sei.

(pb/jaw)

Flucht an der deutsch-österreichischen Grenze

1 / 10
Flucht an der deutsch-österreichischen Grenze
quelle: imago stock&people / alexander pohl
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Fall Khashoggi – USA verhängen erste Sanktionen gegen Saudi-Arabien

Im Zusammenhang mit der Ermordung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi haben die USA erstmals Sanktionen gegen Saudi-Arabien erlassen. Das Land verbietet 21 saudiarabischen Staatsbürgern die Einreise. Das US-Außenministerium erklärte, den Betroffenen würden keine Visa erteilt, bereits bestehende würden ungültig. US-Präsident Donald Trump sprach von "der schlechtetesten Vertuschungsaktion aller Zeiten".

Damit ziehen die USA erstmals konkrete Konsequenzen aus den Vorwürfen, Kashoggi …

Artikel lesen
Link zum Artikel