arizona department of public safety/ap

Autofahrerin verunglückt in US-Wüste – wird erst 6 Tage später gerettet

01.11.2018, 07:0601.11.2018, 07:23

Ein Zufall rettete ihr das Leben: Im US-Bundesstaat Florida erlitt eine Frau einen schweren Autounfall, und musste verletzt sechs Tage in ihrem Wagen ausharren. Erst dann wurde die 53-Jährige entdeckt und ins Krankenhaus gebracht.

  • Die Frau war Mitte Oktober nahe der Stadt Wickenburg auf der Bundesstraße 60 unterwegs, als sie die Kontrolle über ihr Auto verlor.
  • Das Fahrzeug durchbrach die Leitplanke, stürzte mehr als 15 Meter in die Tiefe und landete auf einem Baum, wo der Wagen hängen blieb.

"Es gab offenbar keine Zeugen und die Frau wurde erst sechs Tage später von den Behörden entdeckt", erklärte die Polizei

Ihre Rettung verdankt die Frau einem Zufall: Mitarbeiter der Straßenmeisterei und ein Farmer wollten in der Gegend eine Kuh einfangen, als sie auf die beschädigte Leitplanke aufmerksam wurden. Als sie dann das Unfallfahrzeug im Baum hängen sahen, alarmierten sie die Polizei.

Das Auto war leer - die Retter fanden aber Fußspuren. Der alarmierte Polizist und ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei folgten den Spuren und fanden die Fahrerin fast 500 Meter von ihrem Wagen entfernt. Die verletzte und dehydrierte Frau wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik gebracht.

Die 53-Jährige gab an, zunächst mehrere Tage im Auto geblieben zu sein. Dann versuchte sie, nahegelegene Bahngleise zu erreichen, brach aber auf dem Weg dorthin zusammen. 

(pb/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Wieder gewalttätige Auseinandersetzungen an der polnisch-belarusischen Grenze

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen polnischen Sicherheitskräften und Flüchtlingen an der belarusischen Grenze hat es mehrere Verletzte gegeben. Polnische Sicherheitskräfte setzten am Dienstag nach eigenen Angaben Tränengas und Wasserwerfer gegen Flüchtlinge ein, nachdem sie aus deren Reihen mit Steinen beworfen worden waren. Sieben Polizisten, ein Grenzschützer und ein Soldat wurden demnach verletzt. Nach belarusischen Angaben mussten auch mehrere Flüchtlinge medizinisch behandelt werden.

Zur Story