Bild

Wo Neuseeland eingezeichnet sein sollte gähnende Leere: Viele Karten unterschlagen das Land. screenshot/twitter/getty/collage

Neuseeland hat es satt, auf Landkarten vergessen zu werden

Deutschland liegt schön kuschelig und zentral in der Mitte eines Kontinents und dürfte wohl auf jeder Landkarte der Welt verzeichnet sein. Neuseeland hat es schwerer. Weil das Land etwas weit ab vom Schuss liegt, wird es immer wieder auf Karten vergessen.

Neuseeland reicht's, deshalb hat das Land eine Kampagne gestartet, um auf Weltkarten nicht mehr vergessen zu werden.

Die Aktion #getNZonthemap (in etwa: "Setzt NZ (Neuseeland) auf die Karte") hat auch die offizielle Unterstützung von Premierministerin Jacinda Ardern. Die Regierungschefin schrieb auf ihrer Facebook-Seite: "Manche nennen es eine Verschwörung, manche ein Versehen. Egal: Es ist jetzt an der Zeit für eine kleine Kampagne."

Premierministerin Arderns Kampagnen-Video:

Tatsächlich kommt es immer wieder vor, dass Neuseeland auf Karten fehlt, obwohl es flächenmäßig etwa so groß ist wie zwei Drittel von Deutschland, es ist größer als Großbritannien.

Zu den Institutionen, die den Staat mit seinen etwa 4,8 Millionen Einwohnern unterschlugen, gehören zum Beispiel die Vereinten Nationen, die BBC und der weltweit angesehene US-Museumsverbund Smithsonian. Auch das schwedische Möbelhaus Ikea hat Neuseeland auf Karten eliminiert.

Im Internet werden unter dem Hashtag #getNZonthemap weiter Fundstücke zusammen getragen: Landkarten mit und ohne Neuseeland.

 (pbl/dpa)

Meinung

Von wegen "deutscher Sebastian Kurz": Der österreichische Kanzler sollte CDU und CSU ein abschreckendes Beispiel sein

Was haben sie ihn bewundert: das junge Aussehen, die immer tadellos sitzenden Slim-Fit-Anzüge – und vor allem: den Wahlerfolg. Sebastian Kurz, österreichischer Bundeskanzler, ist für einige deutsche Konservative seit Jahren ein Vorbild. "So einen brauchen wir auch!" schrieb die "Bild" im März 2020, zu Beginn der Corona-Krise. Und so oder so ähnlich denken in CDU und CSU seit Jahren ein paar prominente Köpfe.

Sie liegen falsch. In Wahrheit sollte Sebastian Kurz ein abschreckendes Beispiel sein: …

Artikel lesen
Link zum Artikel