Deutschland

Es ist noch nicht vorbei für Chemnitz – Schon am Montag geht es weiter

02.09.2018, 08:2802.09.2018, 08:58

Kaum ist die eine Großveranstaltung vorbei, kommt schon die nächste. Nach einem kurzen Durchschnaufen am Sonntag, erwartet Chemnitz zu Wochenbeginn ein Gratis-Konzert gegen Rassismus.

Bei den Kundgebungen am Samstag gingen mehr als 8500 Teilnehmer auf die Straße. Am Montag könnte das nach Kleinvieh aussehen.

Und trotzdem: Am Montag könnte das nach Kleinvieh aussehen. Unter dem Motto "#wir sind mehr" steigt dann nämlich ein Gratis-Konzert gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt zu dem Bands wie Kraftklub, KIZ, Feine Sahne Fischfilet oder auch die Toten Hosen und Casper einladen.

Die Jungs von Feine Sahne haben das auch direkt mit einem wichtigen Aufruf verbunden.

Zu den Konzerten könnten deutlich mehr Menschen kommen, als zu den bisherigen Demos.

Die grundsätzliche Haltung der Menschen in Sachsen ist klar:

In einer Emnid-Erhebung für die "Bild am Sonntag" äußerten:

  • 66 Prozent der Befragten die Überzeugung, dass der Osten Deutschland ein größeres Problem mit Rechtsradikalismus hat als der Westen.
  • 21 Prozent stimmen dieser Aussage nicht zu.
  • Selbst in Ostdeutschland teilten 57 Prozent diesen Standpunkt
  • 39 Prozent der Ostdeutschen widersprechen.

(mbi/dpa)

Lützerath-Räumung: Alle Aktivisten laut Polizei von Bäumen heruntergeholt

Die Räumung von Lützerath im rheinischen Braunkohlerevier, das der Energiekonzern RWE abbaggern will, um die Braunkohle darunter zu fördern, geht am Sonntag weiter. Von den Aktivist:innen, die sich dort verschanzt haben, sollen sich nach Angaben der Polizei nur noch wenige in Lützerath aufhalten.

Zur Story