Bild: Getty Images North America

Können diese 5 Schüler die US-Waffenlobby stoppen?

24.03.2018, 13:3730.05.2018, 19:43

Am Samstag um 12 Uhr Ortszeit startet in Washington der "March For Our Lives" für strengere Waffengesetze.

Aber nicht nur da, in allen 50 US-Bundesstaaten haben sich Teilnehmer angemeldet. Insgesamt werden eine Million Demonstranten erwartet.

Initiiert wurde die Demonstration von 5 Schülern.

Emma, David, Jaclyn, Alex und Cameron waren bis zum 14. Februar diesen Jahres ganz normale Schüler der Marjory Stoneland Douglas High School in Parkland, Florida.

Dann wurden bei einem Attentat 14 ihrer Schulkameraden und drei Mitarbeiter ihrer Schule getötet. 

Die Schüler gründeten kurz darauf die Organisation "Never Again MSD" (das MSD steht für Marjory Stoneland Douglas High School), das sich für strengere Waffengesetze und weniger Einfluss der amerikanischen Waffenlobby einsetzt.

Sie posten seither auf Twitter, Instagram und Facebook zu dem Thema, halten Reden, sind zu Gast in Talkshows und geben Interviews. Schnell konnten sie so Millionen Menschen mobilisieren.

Auch Prominente wie George Clooney oder Miley Cyrus unterstützen das Projekt öffentlich und finanziell.

Aber wer sind die 5 Schüler? Hier sind die jungen Aktivisten im Kurz-Überblick.

Das ist Emma González

Bild: Getty Images North America
  • 18 Jahre alt
  • War während des Amoklaufs in der Aula und verlor dabei ihre Bekannte Carmen Schentrup, mit der sie jeden Morgen im Bus fuhr.
  • Bei einer Rally gegen Waffen hielt sie eine 11-Minuten lange Rede, die sofort viel Aufmerksamkeit auf sich zog.
  • Daraufhin erstellte sie sich einen Twitter-Account, der mittlerweile 1,27 Millionen Follower hat.

Hier noch einmal Emmas Wutrede

  • Emma will nach dem High School Abschluss an die Uni gehen.

Das ist David Hogg

Bild: Getty Images North America
  • 17 Jahre alt
  • Versteckte sich während des Attentats auf einer Toilette.
  • Wird im Internet von Verschwörungstheoretikern als Schauspieler bezeichnet, der angeblich von Krise zu Krise eilt.
  • Andere behaupten, da sein Vater beim FBI gearbeitet hat, sei all das jetzt ein Manöver des Geheimdienstes, um Präsident Trump zu stürzen.
  • Er ruft die US-Bürger unter anderem dazu auf, den Spring Break nicht im Bundesstaat Florida zu feiern, bis es ein neues Waffengesetz gibt:

Das ist Cameron Kasky

Bild: Getty Images North America
  • 17 Jahre alt
  • War früher laut Eigenaussage der Klassenclown.
  • Verlor bei dem Attentat seinen Lehrer Scott Beigel, der für ihn und viele andere Schüler wie ein Freund war.
  • Zum Zeitpunkt des Attentats holte er gerade seinen jüngeren Bruder aus der Förderklasse ab.
  • Rief kurz nach dem Attentat seine Mitschüler Emma, David und Alex an, sie organisierten eine Mahnwache für die Todesopfer und gründeten schnell "Never-Again-MSD".
  • Konfrontierte nur eine Woche nach dem Attentat den republikanischem Senator Marco Rubio öffentlich. 
  • Und stellte dem die simple Frage:

"Werden Sie weiterhin Geld von der NRA annehmen?"

Das ist Alex Wind

Bild: Getty Images North America
  • 17 Jahre alt
  • war in seiner Schule Mitglied der Schauspiel-AG
  • ist Gründungsmitglied der Never-Again-MSD-Bewegung
  • War einer der ersten, der sich bereits wenige Stunden nach dem Attentat öffentlich für strengere Waffengesetze aussprach:

Das sind Emma und Alex im Interview 

Das ist Jaclyn Corin

Bild: Getty Images North America
  • 17 Jahre alt
  • Hat bei dem Attentat in ihrer Schule ihren guten Freund Joaquin Oliver verloren.
  • Vor dem Attentat hätte sich Jaclyn laut dem Magazin "New Yorker", niemals als politisch bezeichnet. Jetzt ist sie Aktivistin.
  • Ihr Video "What if" wurde innerhalb von drei Tagen 1,4 Millionen Mal geklickt.

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Das sagt Historiker Stefan Garsztecki über Unterschiede in der Betrachtung der polnischen Geschichte:
Zur Story