FILE PHOTO - Chair of the Africa Progress Panel, Kofi Annan, attends a media launch of the Africa Progress Report 2014 in London May 8, 2014. REUTERS/Stefan Wermuth/File Photo
Bild: X90073
International

Kofi Annan ist tot – so trauert die Welt

18.08.2018, 15:4218.08.2018, 16:08

Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist am Samstag im Alter von 80 Jahren gestorben. So trauert die Welt. 

UN-Generalsekretär Antonio Guteress würdigte Annan als "führende Kraft auf dem Weg zum Guten".

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärte, er habe einen Freund verloren.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron lobte den besonnen Charakter Annans. Sein Land werde Annans "ruhige und entschlossene Art" nie vergessen. 

Die britische Regierungschefin Theresa May würdigte Annan als "große Führungspersönlichkeit". Er habe die Welt zu einem besseren Ort gemacht. 

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, er habe Annans "Weisheit und Mut" ehrlich bewundert, ebenso seine Fähigkeit, auch in schwierigsten Situationen "überlegte Entscheidungen" zu treffen.

Kanzlerin Angela Merkel würdigte Annan als "großen Staatsmann".

Bundesaußenminister Heiko Maas betonte mit einem Annan-Zitat die bleibende Bedeutung Annans. Schweigen ist keine Option, auch nicht in diesen populistischen Zeiten.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sprach von einem "besonders schmerzhaften Verlust".

Linken-Chef Bernd Riexinger lobte Annans Einsatz für Frieden und Sicherheit. 

Der frühere Grünen-Chefin Simone Peter würdigte Annan als "großen Diplomat". 

(dpa, afp, per)

Politik

Alle Storys anzeigen
Ukraine macht weiter Druck auf IOC für Olympia-Sperre Russlands

Fast ein Jahr ist vergangen, seit Russland die Ukraine überfallen hat – und noch immer toben heftige Kämpfe, vor allem im Osten. Die strategisch wichtigen Städte Bachmut und Wuhledar stehen dabei im Fokus. Wer sie hält, kontrolliert weite Teile des Donbass.

Zur Story